Mittelaltermarkt Burg Rabenstein

Mittelaltermarkt Rabenstein
Mittelalterliches Lagerleben auf Burg Rabenstein – Foto: Holger Schossig

Seit mehr als 800 Jahren thront die Burg Rabenstein über dem Ailsbachtal, unweit von Ahorntal in Oberfranken. Auf der Burg selbst kann man Zimmer buchen, feiern, heiraten und auch die mittelalterliche Festung besichtigen. Zweimal im Jahr wandelt sich aber auch die nahe Umgebung hier in der Fränkischen Schweiz und versetzt die Besucher mehrere hundert Jahre in die Vergangenheit zurück.

Gaukler, Ritter, Feldschlachten

Im Juni und im August findet jährlich vor den Toren der Burg Rabenstein ein Mittelaltermarkt statt. Zu sehen gibt es nicht nur ein mittelalterliches Lager inklusive Lagerleben, sondern auch viele Berufe, die heute nahezu ausgestorben sind.Dazu zählen Berufe wie der Korbmacher, der Schmied, der Bader, der Zinngießer, der Drechsler und auch der Löffelschnitzer. Und natürlich kann man die angefertigten Alltagsgegenstände nach Fertigstellung auch erwerben.

Ein umfangreiches Programm zeigt, wie Rüstzeug früher ausgesehen hat, wie man mit Pfeil und Bogen umgehen musste, wie Feldschlachten abgehalten und wie Wappen bemalt wurden. Natürlich dürfen Gaukler, Puppentheater, das Wildschwein vom Spieß und die passende Musik nicht fehlen. Am Abend, wenn sich die Sonne zur Ruhe begibt, geht es bei den Feuershows noch mal hoch her. Der Mittelaltermarkt ist für Jung und Alt geeignet, hier kommt jeder auf seine Kosten und wird mit Sicherheit ein nachhaltiges Erlebnis mit nach Hause nehmen.

Mittelaltermarkt – die Daten

Adresse: Burg Rabenstein Event GmbH, Rabenstein 33, 95491 Ahorntal, Telefon: 09202-970 04 40, Mail: info@burg-rabenstein.de, Web: www.burg-rabenstein.de

Koordinaten: 49° 49′ 19,8“ N, 11° 22′ 14,6“ O

Anfahrt: Von Westen: A73 Bamberg – Nürnberg, Ausfahrt Forchheim Nord bzw. Süd, danach über die B470 bis Behringersdorf. Hier auf die St2185 über Unter- und Oberaislfeld bis kurz vor Ahorntal. Der Weg zur Burg ist ausgeschildert.

Von Süden, Norden und Osten: A9 Nürnberg – Berlin bis Ausfahrt Trockau. Hier auf die St2184 Richtung Ahorntal. Durch den Ort auf der St2185 fahren, rund einen Kilometer danach rechts abbiegen. Der Weg zur Burg ist ausgeschildert.

Öffnungszeiten: Der Mittelaltermarkt findet zweimal im Jahr statt. Einmal am Ende der bayerischen Pfingstferien, erster Tag ist hier Fronleichnam (Donnerstag bis Sonntag = 4 Tage), zum anderen am ersten Augustwochenende (Freitag bis Sonntag = 3 Tage). Marktbeginn ist am Eröffnungstag um 12 Uhr, ansonsten um 10 Uhr. Ende ist nach der Feuershow Donnerstag bis Samstag um ca. 22.00 Uhr, am Sonntag um 19 Uhr.

Eintrittspreise: Erwachsene 7,50 €, Kinder 4 €, Familienkarte (2 Erwachsene, 2 Kinder) 20 €. Kinder unter 1 Meter Schwertlänge haben freien Eintritt.

Weitere Artikel

  • Fränkisch Schimpfen Teil 41 Fränkisch schimpfen Teil 41 – heute: Oarschgrabfn

    Sie schmecken gut und es gibt sie vor allem an Fasching mit den unterschiedlichsten Füllungen. Die Rede ist vom Grabfn. […]

  • Franken-Minis Die Franken-Minis – heute: Fizzerla

    Wenn sich zwei kleine fränkische Lausbuben unterhalten, dann ist da mit Sicherheit das eine oder andere fränkische Wort dabei. Und […]

  • Volksfest Das Nürnberger Volksfest

    Zweimal im Jahr findet am Dutzendteich das Nürnberger Volksfest statt. Dahingehend hat die Frankenmetropole den Münchnern einiges voraus, denn das […]

  • Burg Altenstein Die Burg Altenstein

    Wer ein Faible für Burgen hat, der ist in Franken genau richtig. Zahlreiche alte Gemäuer warten nur darauf, erkundet zu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*