Das Nürnberger Spielzeugmuseum

Spielzeugmuseum Nürnberg
Puppenhaus: spielen leider verboten – Foto: Holger Schossig

Nürnberg ist die Stadt des Spielzeugs. Einmal im Jahr findet in der Frankenmetropole die Spielwarenmesse statt – und das seit nunmehr 1950. Leider darf Ottonormalverbraucher dort nicht hinein, um sich die neuesten Trends anzusehen, die Messe ist ausschließlich dem Fachpublikum vorbehalten. Aber Nürnberg wäre nicht Spielzeugstadt, wenn das schon alles gewesen wäre. Dann weichen wir eben aus und schauen uns die ehemaligen Trends in den Kinderzimmern an. Mitten in der Nürnberger City gibt es nämlich das im Jahr 1971 gegründete Nürnberger Spielzeugmuseum. Wir waren für Euch dort mal unterwegs und haben ein bisschen gestöbert.

Das Spielzeugmuseum ist auch unter dem Namen Museum Lydia Bayer bekannt. Das hat schlicht und einfach den Grund, dass Lydia Bayer die meisten der 12.000 Kernobjekte, die das Museum bietet, einst sammelte und schließlich der Stadt Nürnberg zur Verfügung gestellt hat. Mittlerweile hat die Sammlung rund 87.000 Objekte, nur 5% davon werden aufgrund von Platzmangel ausgestellt, der Rest ist im Museumsdepot verstaut.

Neben den Dauerausstellungen „Am Anfang war das Holz“, „Puppen, Puppenhäuser, Aufstellfiguren“, „Welt der Technik“ und „Spielzeug seit 1945“ gibt es auch regelmäßige Sonderausstellungen.

Spielzeugmuseum – die Daten

Adresse: Spielzeugmuseum, Karlstraße 13-15, 90403 Nürnberg, Tel.: 0911-231 31 64, Mail: spielzeugmuseum@stadt-nuernberg.de, Web: https://museen.nuernberg.de/spielzeugmuseum/

Anfahrt: Straßenbahn Linie 4, Haltestelle Hallertor, Bus Linie 36, Haltestelle Weintraubengasse, U-Bahn Linie 1/11, Haltestelle Lorenzkirche

Mit dem Auto: Das Museum liegt in der Altstadt. Es ist vom Plärrer aus in Richtung Norden über den Spittlertorgraben zu erreichen. Am Hallertor rechts abbiegen, nach Maxplatz und Weintraubengasse befindet sich links die Karlstraße. Nächstes Parkhaus: Am Hauptmarkt

Koordinaten: 49° 27′ 16,8“ N, 11° 4′ 27,7“ O

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10-17 Uhr, Samstag & Sonntag 10-18 Uhr, während des Christkindlesmarkts auch Montag 10-17 Uhr, während der Spielwarenmesse Freitag bis Sonntag 10-21 Uhr, weitere Sonderöffnungszeiten an Feiertagen sind auf der Website zu finden.

Eintrittspreise: Erwachsene 5 €, Ermäßigte (5. bis vollendetes 18. Lebensjahr, Schüler, Studenten etc.) 3 €, Gruppen ab 15 Personen 4 € pro Person, Tageskarte 7,50 €, Jahreskarte 28 €, weitere Eintrittspreise sind auf der Website zu finden.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*